Österreichische Gesundheitskasse - Unterstützungsmaßnahmen für Betriebe werden verlängert

Bild

Unterstützungsmaßnahmen für Betriebe werden verlängert

Der Nationalrat hat gesetzliche Rahmenbedingungen beschlossen: 

Entstanden ist dabei seitens der Österreichischen Gesundheitskasse ein 2-Phasen-Modell: 

Phase 1 dient dazu, die bis einschließlich 31.03.2021 aufgelaufenen Beitragsrückstände begleichen bzw. weitestgehend zu reduzieren. Dazu sind Ratenvereinbarungen bis längstens 30.06.2022 möglich. Die Anträge können im März gestellt werden. 

Phase 2 zielt darauf ab, etwaig am 30.06.2022 noch verbleibende Beitragsrückstände mittelfristig abzubauen. Hierfür steht ein zeitlicher Rahmen bis zum 31.03.2024 zur Verfügung. 

Die Beiträge für Mitarbeiter in Kurzarbeit, Risikofreistellung oder Absonderung sind von Stundungen bzw. Ratenvereinbarungen ausgenommen. Diese sind nach der gesetzlichen Regelung bis zum 15. des auf die Beihilfenauszahlung zweitfolgenden Kalendermonats an die Österreichische Gesundheitskasse zu entrichten. 

Die Grundregeln der Lohnverrechnung sowie die gesetzlichen Fälligkeiten und Zahlungsfristen sind weiterhin einzuhalten und auch der Meldeverpflichtung muss fristgerecht nachgekommen werden. 

Quelle: www.gesundheitskasse.at

zurück zur Übersicht
Teilen: